11.09.2018

Schlösserachse - Auf den Spuren des "letzten Wolfes in Westfalen"

Foto: Birgit Stephan

Das Programm der Schlösserachse Nordkirchen und Westerwinkel bietet am 30.09. (Sonntag) von 11 bis ca. 13 Uhr eine Radtour auf den Spuren des "letzten Wolfes in Westfalen" für die ganze Familie an . Begleitet wird die Tour von Birgit Stephan, Mitarbeiterin des Naturschutzzentrums des Kreises Coesfeld, die auch viele interessente Informationen zum Leben und Rückkehr des Wolfes geben wird und auch zur alten Geschichte, die sich fast wie ein Krimi liest, als es im Winter 1835 darum ging, wer den letzten Wolf in Herbern erlegt und somit Anspruch auf das ausgesetzte Schussgeld hatte.

Ein zentrales Thema wird auch die Rückkehr des europaweiten geschützten Wildtieres "Canis lupus" sein. Inzwischen gibt es wieder zahlreiche Wölfe in Deutschland, das ein oder andere Mal war er bereits in NRW auf "Stippvisite" . Aber was heißt das für uns? Antworten dazu gibt Birgit Stephan.

Eine › Anmeldung für die Tour ist beim Ascheberg Marketing erforderlich. Die Kosten betragen für Erwachsene 3 €, KInder sind kostenfrei. Voraussetzungen sind verkehrstechnisch intakte Räder, Fahrradhelme werden empfohlen. Der Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekanntgegeben.