26.09.2017

HALTlose PROSA - Preisträger stellten ihre Texte vor

Am Freitag stellten die 8 Preisträger von › HALTlose PROSA ihre erarbeiteten Texte im Landgasthaus "Zum Erdbüsken" der Öffentlichkeit vor. Bei HALTlose PROSA gab es keine Geldpreise zu gewinnen, sondern die Teilnahme an einem mehrtägigen Workshop mit den Autoren Jutta Richter und Jörg Albrecht, sowie deren Lektoren Uwe-Michael Gutzschhahn und Thorsten Ahrend. Aus diesem Workshop konnten die NachwuchsautorInnen viel lernen zum Texthandwerk, aber auch generell zum Schreibbetrieb.

Die Gruppe um Autor Jörg Albrecht und Lektor Thorsten Ahrend haben sich mit dem Nachwuchs am ersten Tag im Workshop ausgetauscht und versucht die Person hinter dem Text kennen zu lernen. Daraufhin wurden die eingereichten Texte überarbeitet. Die Autorin Jutta Richter und ihr Lektor Uwe-Michael Gutzschhahn sind im Workshop einen anderen Weg gegangen. Am ersten Tag wurden die bestehenden Texte ebenfalls Wort für Wort abgeklopft und jeder einzelne Satz noch einmal durchgegangen. Für den zweiten Tag stellten sie aber die Aufgabe, eine neue Geschichte entstehen zu lassen. Die NachwuchsautorInnen sollten sich in der Gemeinde umschauen, beobachten und einen Text schreiben der Ascheberg abbildet. Hier entstanden Geschichten, in denen sich die Zuhörer aus der Gemeinde wiederfanden oder gar erkannten. Musikalisch begleitet wurde der literarische Abend vom XENOn Saxophone Quartet aus Köln.

Zurvor am Tag stellten die PreisträgerInnen ihre Texte auf einer Freitagsvisite auch in Billerbeck, Borken-Burlo, Sendenhorst und in der Profilschule Ascheberg vor. Finanziell ermöglichte HALTlose PROSA das Land NRW, die › Inge und Wolfgang Tietze-Stiftung, die Gemeinde Ascheberg und die › GWK.