Ausflugstipps in der Region

Burg Vischering

Burg Vischering, 1271 als Landesburg des münsterschen Bischofs Gerhard von der Mark als Wehrburg gegen die Herren von Lüdinghausen erbaut, gehört zu den bedeutendsten Wasserburgen Westfalens. Die ursprüngliche mittelalterliche Anlage von Hauptburg und Vorburg auf zwei Inseln ist auch heute noch erkennbar. Im 16. Jh. begannen Umbauarbeiten von einer Wehr- zur Wohnburg, die dem Gebäude das heutige Aussehen verliehen. 1521 vernichtete ein Brand große Teile der Burg, die in der Folgezeit wieder aufgebaut wurde. Familie Droste zu Vischering, seit jeher Eigentümerin, verpachtete die Burg an den Kreis Coesfeld. Dieser richtete dort ein Münsterlandmuseum mit einer Dauerausstellung für Kinder zum Thema Ritter, Pferd und Knappe ein. Darüber hinaus gibt es wechselnde Kunstausstellungen.

Ein besonderer Genuss in der Burg Vischering ist das mittelalterliche Tafeln wie zur Ritter-Zeit.

Öffnungszeiten: Montag Ruhetag
April bis Oktober - 10.00 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 17.30 Uhr
November bis März - 10.00 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 16.30 Uhr


Burg Lüdinghausen

Die Burg Lüdinghausen, deren Befestigungssystem heute einen herrlichen Stadtpark bildet, liegt direkt im Zentrum Lüdinghausens in unmittelbarer Nähe des Rathauses. Im 12. Jh. errichtet, wurde sie im 16. Jh. unter Gottfried von Raesfeld zu einer typischen Renaissanceburg umgebaut. Noch heute verweist der Südflügel im Innenhof mit seinen reich verzierten Fenstergiebeln und seiner prächtigen Wappentafel auf das Repräsentationsbedürfnis jener Zeit.

Öffnungszeiten: Montag Ruhetag
April bis Oktober - 10.00 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 17.30 Uhr
November bis März - 10.00 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 16.30 Uhr


Prinzipalmarkt Münster

Der Prinzipalmarkt, die „gute Stube“ Münsters, ist seit dem 12. Jh. als bürgerliche Marktstraße erwähnt. Sowohl die Struktur als auch die Anzahl der Gebäude sind seit dem 15. Jh. nahezu erhalten geblieben. Ein Glücksfall für Münster, dass in der Zeit von 1947 bis 1958 der Prinzipalmarkt – im 2. Weltkrieg größtenteils zerstört – von den Bürgerinnen und Bürgern nach historischem Vorbild wieder errichtet wurde.


Lambertikirche Münster

Die Lambertikirche ist ein spätgotischer Bau und wurde als Markt- und Bürgerkirche durch die Kaufleute der Stadt finanziert. In Zeiten der Wiedertäufer erlangte sie große Berühmtheit, denn an ihrem Turm wurden die Leichname der Anführer Jan van Leiden, Bernd Krechting und Bernd Knipperdolling, nachdem sie gefoltert und hingerichtet wurden, in eisernen Körben aufgehängt.

In diesen Körben brennen in den Abendstunden die von Lothar Baumgarten im Rahmen der Skulptur.Projekte 1987 angebrachten Drei Irrlichter, als Erscheinung von drei Seelen oder inneren Feuern, die keine Ruhe finden können...


Venner Moor

Das Venner Moor ist ein ehemaliges Hochmoor in der Nähe der Ortschaft Venne. Es handelt sich dabei um die letzte noch erhaltene Sumpflandschaft der Davert mit einer Gesamtfläche von etwa 148 ha, das als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist.

Im Zentrum befinden sich einige Torfstiche, in denen ein Renaturierungsprozess stattfindet. In dem Gebiet sind mehrere vom Aussterben bedrohte Arten heimisch, insbesondere die Maulwurfsgrille und der Moorfrosch. Darüber hinaus existiert eine reiche Libellenfauna. Auch die giftige, jedoch sehr scheue Kreuzotter ist hier zu Hause.

Touristisch ist das Gebiet durch Rad- und Wanderwege erschlossen. Im Randgebiet befinden sich zwei Parkflächen, besonders in der Nähe der Kanalbrücke ist ein großer Parkplatz vorhanden.